© Reitanlage Hellwig & Matthes GbR 2015
Zwei die sich gut verstehen Captain Jack auf dem Black Pearl Im Springparcour Traversvolte Piaffe auf dem Stoppelfeld Im Aussendienst
Unsere Pferde...
Die Charaktere und die Verhaltensweisen der Pferde sind so grundverschiedenen wie die der Menschen. Da gibt es z.B. den „Workaholic“, die „Couchpotatoe“ oder den „Streber“. Ähnlich verhält es sich bei den Pferden. Jedes unserer Pferde hat seine eigene Persönlichkeit mit Vorlieben sowie Abneigungen und gehört natürlich zur Familie. Springt der eine förmlich in die Waschecke, um nach getaner Arbeit zu duschen, schlägt der andere alle vier Hufe in den Asphalt, um dem Nass zu entgehen. Bei der Arbeit sind ebenfalls deutliche Unterschiede zu sehen und zu spüren.  Braucht der eine deutliche Gewichtshilfen, um sein Gleichgewicht zu verschieben, reicht beim nächsten nur der Gedanke, um leicht durch die Bahn zu traversieren. Das Lernverhalten der Pferde richtet sich natürlich nach der Persönlichkeit. Aber kein Pferd erblickt das Licht der Welt als Dressur-, Spring- oder Geländepferd. Solche Pferde müssen altersgerecht und Schritt für Schritt ausgebildet werden. Die Ausbildung sollte immer den Bedürfnissen, der Natur und der Persönlichkeit des Pferdes angepasst erfolgen. Für die Gesunderhaltung der Pferde ist, gerade in einem Reitbetrieb, die regelmäßige Überprüfung der Basisarbeit sowie die weitere Ausbildung besonders wichtig. Die Reitanlage besitzt keine Schulpferde. Die Pferde, die für den Unterricht zur Verfügung gestellt werden, sind unsere eigenen und von uns nach der Ecole de Légèreté ausgebildeten Lehrpferde. Wir achten bei unseren Pferden auf einen abwechslungsreichen sowie pferdegerechten Alltag. Daher ist der Einsatz unserer Pferde im Reitbetrieb begrenzt. Für Entspannung und Zufriedenheit sorgen regelmäßige Geländetouren. Gerne stellen wir Ihnen unserer Pferde vor:
Reitanlage Hellwig & Matthes Home Über Reitanlage Reiten News Galerie Kontakt

Pietje (geb. 1997, Friese, Wallach, 1,62 m groß)

Pietje, einer unserer Dienstältesten, trägt Erwachsene und Kinder im Einzel- oder Gruppenunterricht. Fein ausgebildet, beherrscht er Lektionen bis zur Piaffe, Passage und spanischem Schritt. Pietje ist als Fohlen direkt von der Friesenmama, Joucke, zu Sonja nach Pegestorf umgezogen. Sonja nannte ihn liebevoll “mein Persianermantel”, weil Pietje als Fohlen komplett aus Locken bestand. Heute erinnert nur noch Pietjes Markenzeichen, der winterliche Kaiser-Wilhelm-Bart, optisch an frühere Zeiten. Souveränität und Gelassenheit zeichnen ihn insbesondere als Herdenchef aus. Als Rentner in Wartestellung ist Pietje eher gemütlich unterwegs - außer, es geht raus aufs Stoppelfeld

Domingo (geb. 1997, Andalusier, Wallach, 1,46 m groß)

Angst und Misstrauen – das waren die ersten Jahre mit Domingo. Wer Domingo heute kennenlernt, kann sich dies schwer vorstellen. Er ist ein super sensibles Pferd. Direkt aus Spanien kam er dreijährig zu Antje und Manfred. Die Serretaspuren auf seiner Nase weisen auf seine schlechte Vergangenheit hin. Ganz viel Horsemanship und Verständnis waren notwendig, um ihn von uns zu überzeugen. Aber wir haben das gemeinsam geschafft. Domingo ist ein Allrounder: Dressur, Springen und Gelände. Und das richtig gut. Er ist der Liebling aller Reitkinder. Gerade im Umgang mit Reitanfänger ist er aufmerksam, umsichtig und super brav. Wir haben manchmal den Eindruck, damit zeigt er uns seine Dankbarkeit. Domingo beherrscht dank Christina, „seinem Menschen“, alle Seitengänge im Schritt, Trab und Galopp. Gearbeitet wird derzeit an der Versammlung und an den Galoppwechseln.

Billy (geb. 2005, Welsh B, Wallach, 1,40 m groß)

Als erfolgreiches Fahrpony (zweispännig sogar im Auslandseinsatz) kam Billy nach Pegestorf. Geplant waren bei Familie Hellwig gemütliche und gern auch rasante Fahrten im Weserbergland. Nur leider fehlte Sonja (Inhaberin des großen Fahrabzeichens) für das regelmäßige Fahren die Zeit. Damit Billy sich nicht langweilte, haben Sonja und Maren, seine Reitbeteiligung, ihn erfolgreich zum Légèretépony mit Springambitionen ausgebildet.   Billy ist ein Teamplayer. Super sozial im Umgang mit seinen Artgenossen und sehr umsichtig mit seinen Reitschülern. Aktuell arbeitet Maren mit ihm am versammelten Galopp. Billy lernt sehr schnell und effektiv. Bei richtiger Hilfengebung des Reiters zeigt er sein Können. Spaß macht ihm die Handarbeit und richtig engagiert ist er im Spingparcours.

Hercules Cen (geb. 2003, PRE, gek. Hengst, 1,62 m groß)

Er ist das Ausbildungspferd von Sonja Hellwig und ein echter Macho, der sich am liebsten vor großem Publikum präsentiert. Herci kam fünfjährig direkt aus Spanien zu uns. Ein bildhübsches Pferd mit perfektem Exterieur, aber leider, wie fast alle Spanier, zu schnell und nicht reell ausgebildet. Hercules ist für die Versammlung wie gemacht. Seitengänge, Piaffe und Passage sind seine Lieblingslektionen. Da er ein sehr ausgeglichenes Temperament besitzt, ist bei leeren Rängen manchmal die Impulsion die Herausforderung. Den Traum von der vollständigen Harmonie zwischen Reiter und Pferd kann man mit ihm erleben.

Lefineur (geb. 2003, Hannoveraner, Wallach, 1,60 m groß)

Die Abstammung von Lefineur spricht für viel Schwung und Springvermögen. Vater: Le Primeur / Mutter: v. Weltmeyer. Finni kam fünfjährig und fast roh zu uns. Er kannte den Sattel und Geländegänge am Fahrrad. Durch seine steile Hinterhand und ohne bisherige Ausbildung lief Finni zwar trittsicher, aber immer viel zu schnell und vorhandlastig in allen Gangarten. Gepaart mit seinem beachtlichen Schwung war der Sitzkomfort in den ersten Jahren nicht vorhanden.   Lefineur ist ein ehrlicher und cooler Partner. Zusammen mit seinem Freund Basti genießt er das Gelände in vollen Zügen. In der Halle oder auf dem Platz arbeitet Denise mittlerweile mit ihm an der Piaffe. Für fortgeschrittene Reiter ist Lefineur ein Lehrpferd mit vielen Qualitäten.

Ladyano (geb.1998, PRE, Wallach, 1,67 m groß)

Antje kaufte ihr Traumpferd Ladyano, genannt Laddy, als dreijährigen Hengst. Laddy´s Pferdeleben war leider geprägt von vielen Verletzungen. Ganz besonders Schäden an der tiefen Beugesehne haben immer wieder zu langen Trainingspausen geführt. Trotz der vielen Rückschläge hat sich Laddy zu einem Verlasspferd und Lehrpferd entwickeln können. Das Gelände ist sein Zuhause. Egal ob in der Gruppe oder nur mit seinem Reiter ist er draußen eine absolute Lebensversicherung  und eine Garantie für tolle Ausritte. Entspannt und mit einem grandiosen Nervenkostüm ist der Galopp am langen Zügel kein Problem. In der Halle muss man ihn vorwärts reiten wollen, dann klappen auch Seitengänge einwandfrei. Sein Einsatz im Reitbetrieb ist aufgrund seiner Verletzungen begrenzt.

Gitano  (geb.2006, PRE, Hengst, 1,64 m groß)

Gitano kam als wirklicher Jungspunt zu uns. Er kannte nichts – nicht einmal eine Box. Langsam und altersgerecht haben wir ihn ausgebildet und angerittten. Er ist extrem menschenbezogen und schmusebedürftig. Am liebsten lässt er sich von Libusha trainieren. Je größer der Sack voller Liebe ist, den man für ihn mitbringt, umso besser sind die Lernergebnisse und die Harmonie. Libusha arbeitet mit ihm derzeit an der Verfeinerung der Seitengänge im Trab und am versammelten Galopp. Für Kurse und Reitunterricht bei Sonja Hellwig steht Gitano als Lehrpferd für fortgeschrittene Reiter zur Verfügung.
Auf den Weg in die Dehnung

Ensonador (geb. 2007, PRE, Wallach, 1,65 m groß)

Ensonador kam 2013 auf die Reitanlage. Er hatte sehr wenig bis gar kein Vertrauen in die Menschen gehabt und ist erst durch viel Horsemanship Training entspannter im Umgang geworden. Sein Reportoir an Lektionen reicht bis zu Galoppwechseln und Piaffe. Allerdings steht in der Légèreté am Anfang, da er vermutlich in Spanien unter viel Druck und nicht reell ausgebildet wurde. Ensonador, von Sonja auch “Schatzi” genannt, steht für fortgeschrittene Reiter zur Verfügung.
Galopp fürs Geraderichten Impressum AGB's Datenschutz Kontakt