© Reitanlage Hellwig & Matthes GbR 2015
März 2016 Unsere Katzen Teil 1: MICKY – die Diva Ohne Probleme könnte Micky als Darstellerin für Simons Katze posieren. Sie ist eine typische Katze mit Starallüren. Die Reitanlage (bis auf das Heulager) ist ihr Territorium. Wenn jemand oder etwas ihr Reich betritt, wird dieser oder dieses erstmal genau unter die Lupe genommen. Sie macht von Anfang an klar, wer sie ist und wer das Sagen hat. Das ist bei den Kursen mit Philippe Karl schon manchmal anstrengend. Die Zuschauer auf den Tribünen werden regelrecht von ihr gescannt. Selbst Herr Karl und Ilka Flegel kennen Micky gut. Wenn wir versuchen, sie einzufangen, weil sie vielleicht etwas zu aufdringlich ist, flüchtet sie schnell in die Chef-Ecke. Dort lassen wir sie natürlich in Ruhe, weil wir den Unterricht von Hr. Karl nicht stören wollen. Schlau nicht wahr? Micky kam 2011 offiziell zu uns als kastrierte „Draußenkatze“. Entweder hatten die Vorbesitzer gar keine Ahnung oder sie wollten sie unbedingt loswerden. Denn Micky war eine unkastrierte „Drinnenkatze“ und - ja wir glauben - auch etwas verhaltensgestört. Was Tiere vor „Dein Zuhause ist jetzt bei uns“ erlebt haben, bleibt meistens im Dunklen. Am Anfang war der Umgang mit ihr recht komplex und teilweise unberechenbar. Nicht, dass sie wild oder böse war. Nein. Aber man wusste nie genau, wo man bei ihr dran und welche Laune angesagt war. Irgendwie schien sie abzuwarten und zu überlegen, ob sie wirklich bei uns ein Zuhause hat oder besser gesagt, ob sie bei uns ein Zuhause haben möchte. Auch der Umgang mit ihren Artgenossen oder anderen Vierbeinern, insbesondere Hunde, war anfangs sehr störanfällig. Nachdem uns Micky, ungeplant aber glücklicherweise, zwei süße Katzenbabys (Laines und Lilly) geschenkt hatte, relativierte sich der Umgang mit ihr. Sie kann heute die größte Schmusekatze der Welt sein, aber auch aus dem Nichts heraus ihre Krallen zeigen. Am Schönsten ist es aber, sich mit ihr zu unterhalten. Das macht richtig Spaß, wenn man sich darauf einlässt und weil garantiert sie das letzte „Wort“ hat. Und wehe, Manfred, Chef der Katzentruppe, verlässt die Reitanlage, ohne sich bei ihr abzumelden. Dann startet sie ein regelrechtes Schimpfkonzert und geht auf die Suche nach ihm. Meldet sich Manfred dagegen ordnungsgemäß bei ihr ab, sitzt sie brav an der „Ölkammer“ und wartet dort auf ihn. Als Diva ist es natürlich selbstverständlich, dass der Dame die Tür geöffnet wird, wie ihr beliebt. Das kann schon mal ausarten, weil das Reiterstübchen zwei Ein- sowie Ausgänge besitzt. Vorne raus und hinten wieder rein. Bei ihr trifft der Spruch: „Hunde haben Besitzer, Katzen haben Personal.“ Tausendprozentig zu.

Danke Micky, dass wir Deine Menschen sein dürfen.

P.S. Sonja nennt sie auch liebevoll „die Stallkrampe“!
News...
Reitanlage Hellwig & Matthes
Ulli Stein: Und wie Recht er hat! Ulli Stein: Und wie Recht er hat! Still-Leben am Brunnen Still-Leben am Brunnen Ein Lieblingsplatz von Micky: Antjes Bett Ein Lieblingsplatz von Micky: Antjes Bett Manfred und Micky (hier mit Nessie): Eine besondere Beziehung Manfred und Micky (hier mit Nessie): Eine besondere Beziehung Micky, wo ist das Vögelchen? Micky, wo ist das Vögelchen? Micky mit Nachwuchs Lilly und Lianes Micky mit Nachwuchs Lilly und Lianes