Oktober 2012 Almumtrieb im Weserbergland Wie jedes Jahr werden unsere Highland Cattles (Schottische Hochlandrinder) von den Sommerwiesen in ihr Winterquartier umgetrieben. Das geht bei uns noch wie vor 100 Jahren: Zu Fuß und mit einem Futtereimer vorweg. Laut hallt es durch Wald und Wiese: „Komm MUTSCHEN koooooomhhh, komm MUTSCHEN koooooomhhh!!“. Für uns Reiter ist der Fußmarsch mit den Highlands ein abwechslungsreiches Erlebnis. Highland Cattles sind ganzjährig im Freien und ernähren sich von Gras, Heu und Silage. In der extensiven Bewirtschaftung von Grünland und in Landschaftspflegeprogrammen finden die rassetypischen Qualitäten wie Härte und Anspruchslosigkeit heute ökologisch sinnvolle Verwendung. Die Rasse zeichnet sich durch Robustheit, Langlebigkeit und Gutmütigkeit aus. Durch die Farbenvielfalt und ihr imposantes Erscheinungsbild sind unsere Highlands in Pegestorf ein echter Blickfang. Die Rinder genießen zu allen Jahreszeiten frische Luft und freie Natur. Die Wiesen bieten natürlichen Schutz wie z.B. Senken und Wälder sowie Unterstände, die allerdings nur selten von unseren freiheitsliebenden Rindern genutzt werden. Auch bei hohen Minusgraden muss man sich keine Sorgen machen. Das funktionelle Langhaar schützt die Highlands auch vor extremen Temperaturen. Die Hobbyzucht wird unter den Namen IG Bocksgraben von Peter Hellwig, Manfred Matthes, Ralph Möller und Klaus Jung geführt. Wer mehr über die Rasse erfahren möchte, kann sich beim Verband Deutscher Higland Cattle Züchter und Halter e.V. informieren. www.highland.de
© Reitanlage Hellwig & Matthes GbR 2015
November 2012 Veröffentlichung der Kurstermine für 2013
News Archiv 2012...
Philippe Karl Philippe Karl Sabine Mosen Sabine Mosen
Phlippe Karl 14.05.-16.05.2013 (Di.-Do.) 17.05.-19.05.2013 (Fr.-So.) 27.08.-29.08.2013 (Di.-Do.) 30.08.-01.09.2013 (Fr.-So.) 10.12.-12.12.2013 (Di.-Do.) 13.12.-15.12.2013 (Fr.-So.)
Oktober 2012 Libusha und Gitano Die Welt ist klein… Seit Mai diesen Jahres nimmt Libusha Kesting regelmäßig Unterricht bei uns in Pegestorf. Jetzt fragt man sich bestimmt, na und? Eigentlich nichts Ungewöhnliches auf einer Reitanlage. Stimmt, aber dass man sich bereits in Neuseeland über die Reitanlage und den Reitunterricht in Pegestorf informiert, ist doch schon ungewöhnlich und wir finden erwähnenswert. Wir freuen uns, dass Libusha den Weg zu uns gefunden hat und wie sie mit Begeisterung und Engagement unseren derzeit 6-jährigen PRE-Hengst Gitano reitet. Libusha hat ihre Geschichte für uns aufgeschrieben. Danke Libby! „Von Neuseeland nach Pegestorf“ oder „Eine Reitweise verbindet“ Hier einige Auszüge aus ihrem Bericht: „Nachdem ich 8 Jahre mit meiner Familie in Neuseeland gelebt habe, kam ich im April dieses Jahres zurück nach Deutschland." „Mit 16 Jahres übernahm ich eine 5-jährige englische Vollblutstute, die aus dem Galopprennsport kam. Sky war eine wirkliche Herausforderung..." ...  „Bei „Horse Sports New Zealand“ konnte ich einen Kurs unter der Leitung von Nicole Weinauge, lizenzierte Reitlehrerin der Ecole de Légèreté besuchen. Ich war sofort begeistert..." „Noch in Neuseeland informierte ich mich im Internet über die Ecole de Légèreté in Deutschland und fand - glücklicherweise in der Nähe meines künftigen Wohnorts - die Reitanlage Hellwig und Matthes." „Während meines Praktikums habe ich mich in den 6-jährigen PRE-Hengst Gitano verliebt. ... Wir waren nach kurzer Zeit bereits ein so gutes Team, dass Sonja und Antje mir die Reitbeteiligung zu ihm angeboten haben und ich sie mit Freude annahm. ... Unsere Unterrichtseinheit beende ich immer mit einem glücklichen Lächeln und einem Dankeschön an Sonja und Gitano."  Hier lesen sie die vollständige Geschichte.
Gitano - unser Schmusehengst Gitano - unser Schmusehengst Libby ist immer gut gelaunt Libby ist immer gut gelaunt Sonja Hellwig Sonja Hellwig Atemberaubendes Neuseeland Atemberaubendes Neuseeland Ein Traum: Reiten am Meer Ein Traum: Reiten am Meer Komm Muuutschen . . koooom Komm Muuutschen . . koooom Geschafft - die neue Wiese ist bezogen Geschafft - die neue Wiese ist bezogen Unsere Highland Cattles sind freundlich und imposant Unsere Highland Cattles sind freundlich und imposant Almumtrieb wie vor 100 Jahren Almumtrieb wie vor 100 Jahren
August 2012 Erfolgreicher Kursabschluss in der Ecole de Légèreté Der Augustkurs 2012 mit Philippe Karl endete für Bettina Lanowy mit einem Jubelschrei. In der Gruppe 2 hat nach Andrea Walz und Irene Boss auch Bettina Lanowy ihre Reitlehrerprüfung der Ecole de Légèreté erfolgreich bestanden. Im pädagogischen Prüfungsteil, der u.a. eine erste Unterrichtsstunde mit einem für den angehenden Reitlehrer unbekannten Reitschüler vorsieht, unterrichtete sie Andrea Schiller aus Berlin. Andrea Schiller hatte sich mit ihrem Vollblüter Golden Eye, der in Baden Baden bereits Galopprennen gewonnen hatte, als Fremdreiter zur Verfügung gestellt. Nicht nur Bettina Lanowy freute sich über eine gelungene Unterrichtsstunde, auch Andrea Schiller profitierte von der informativen und hilfreichen Reiteinheit. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
Juli 2012 Petra und Paolo Seit rd. zwei Jahren besucht Petra Heik als Zuschauerin die Kurse von Philippe Karl in Pegestorf. Regelmäßigen Unterricht mit ihrem Andalusier Paolo nimmt sie bei Sonja Hellwig auf der Reitanlage Hellwig & Matthes. In ihrem Bericht  „Später ist jetzt“ hat sie ein spannendes und überzeugendes Resümee gezogen. Später ist jetzt! Hier lesen Sie einige Auszüge aus dem Bericht: „Kennt doch jeder den Spruch, oder nicht? Was man nicht alles auf später verschiebt: Karriere, Traumreise, Harmonie mit dem Pferd? Mach ich später, wenn ich Zeit habe.  Oder das kommt später von selbst. Neee. So geht das nicht. Später ist jetzt!“ ... „Ich hatte mich verlaufen, wie viele andere auch. Für einen Anfänger muss es ja richtig und gut sein, was M- und S-Reiter vermitteln. Dass genau hier die falsche Spirale beginnt, wurde mir erst später bewusst.“ „Als Beispiel „Hand ohne Bein“ und „Bein ohne Hand“: mein Warmblüter war völlig zügellahm und hatte jeglichen Spaß am Laufen eingebüßt – und ich am Reiten. Er hatte nie verstanden, dass er toll und freudig laufen kann, wenn ich ihn mit den Beinen in die Hände trieb und dabei wie eine Zitrone behandelte.“ ... „Über die DVDs und eine Empfehlung bin ich dann schließlich als Zuschauerin bei einem Kurs von Philippe Karl in Pegestorf gelandet. Danach war klar: das ist mein Weg." ... „Was daran auf jeden Fall das Beste ist: wir haben Spass! Fehler nehmen wir mit Humor und versuchen es einfach noch mal. So manchen Fehler haben wir uns auch schon zunutze gemacht.“ ... Hier lesen Sie den vollständigen Bericht von Petra Heik.
Petra Heik mit Paolo beim spanischen Schritt Petra Heik mit Paolo beim spanischen Schritt ... und so übt man Zuhause ... und so übt man Zuhause
Juni 2012 Nachruf und Nachwuchs Leider mussten wir uns im Herbst letzten Jahres von unserer Hofkatze Cleopatra (genannt Cleo), die uns viele Jahre begleitet hat und wahrlich eine hohe Fangquote nachweisen konnte, verabschieden. Ein Nachwuchsjäger musste gefunden werden. Natürlich kastriert, unkompliziert und als Freigänger geeignet. Eigentlich einfache Anforderungen. Aber . . . Micky heißt unsere Neue. Sie kam zu uns im November letzten Jahres. Gutaussehend, aufmerksam, mitteilungsbedürftig und anhänglich. Schnell stellte sich heraus, dass Micky lieber das beheizte gemütliche Reiterstübchen dem Stalletablissement vorzog. Da kamen uns die ersten Zweifel an ihrer Eignung zur Freigängerhaltung. Es gipfelte abends teilweise in einem penetranten „Mautzkonzert“ vor der Tür, bis ihr Einlass gewährt wurde. Zum Verlassen des Stübchens konnte sie meistens nur gegen Bestechungsleckerlis bewegt werden. Dann kam der Frühling und mit ihm eine sehr intensive Rolligkeit. Und das bei einer kastrierten Katze. . . ? Schwarz, grau, schwarz/weiß – die Farben variierten täglich. Welche Farben? Natürlich die der potenziellen Vaterschaftsanwärter. Das Katercasting wurde von Micky ausgiebig zelebriert. Pünktlich am 17.05.2012 - dem Anreisetag von Philippe Karl (Micky liebt den großen Auftritt) - kamen zwei wirklich bildhübsche Katzenkinder auf der Reitanlage an. Laines und Lilly sind derzeit die Attraktion unserer Reitanlage. Da wird schon mal im Schweif eines Pferdes hochgekrabbelt oder versucht Pferdeäppel im Stroh zu verscharren. Jetzt haben wir natürlich eine kastrierte Stallkatze.
Micky - die stolze Mama Micky - die stolze Mama Spielen ist einfach nur toll Spielen ist einfach nur toll Lines - der Anführer Lines - der Anführer Lilly - scheues Mädchen Lilly - scheues Mädchen
April 2012 Dressurkurs mit Sonja Hellwig Am 28./29.04.2012 startet Sonja Hellwig mit sieben Reiter-/Pferdepaaren zu einem Dressurkurs auf der Reitanlage. Unter den Teilnehmern befanden sich langjährige Schüler aber auch neu interessierte Reiter. Der individuelle Einzelunterricht fand vormittags und nachmittags mit jeweils 30 Minuten nach einem vorher abgestimmten Zeitplan statt. Nach den Grundsätzen der Ecole der Légèreté wurde je nach Ausbildungsstand von Pferd und Reiter u.a. an den Abkau- und Biegeübungen, der Dehnungshaltung, der Weiterentwicklung von Seitengängen sowie an der Piaffe gearbeitet. Der Theorieabend fand am Samstag aufgrund des hochsommerlichen Wetters im Freien statt. Wie runde ich das Pferd? Wie erweitere ich den Raumgriff? Wie und in welcher Reihenfolge erarbeite ich die Abkau- und Biegeübungen? Diese und andere Fragen wurden in der Theorie ausführlich besprochen. Die durchweg harmonische Kursatmosphäre zeichnete sich durch gegenseitiges Kennenlernen, Erfahrungsaustausch und gemütliches Beisammensein aus. In der Abschlussbesprechung bestätigten die Reiter einen hervorragenden effektiven Lerneffekt durch den intensiven Unterricht und dem Zuschauen bei den „Kurskollegen“. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!
Theorie mal draußen Theorie mal draußen Gruppenbild in der Halle Gruppenbild in der Halle Schulterherein zum Versammeln Schulterherein zum Versammeln Vom Boden aus wird es erklärt Vom Boden aus wird es erklärt
April 2012 Zukunftstag (Girls Day) am 26.04.2012 Einmal hinter die Kulissen eines Pferdepensions- und Reitbetriebes schauen, dieses Angebot wurde in diesem Jahr von 10 Schüler/innen aus den Klassen 5 bis 10 genutzt. In einer Vorstellungsrunde begrüßte Betriebsleiterin Sonja Hellwig neun Mädchen und einen Jungen. Bei den Berufswünschen stehen Pferdewirt, Tierarzt oder Tierarzthelfer/in ganz oben auf der Liste. Sonja Hellwig gab einen allgemeinen Überblick über die Ausbildung und den Bildungsvoraussetzungen für die verschiedensten Pferdewirtschaftsrichtungen. Ausführlich in-formierte Sonja Hellwig über den Bereich Haltung und Service, da hier der Schwerpunkt der Reitanlage liegt. Konkreter wurde es, als die täglichen Betriebsabläufe wie z.B. Füttern, Verbringen zu den Weiden, Longieren und Reitunterricht erkärt wurden. Gestartet wurde der Praxisteil mit einer Besichtigung der Reitanlage. Dann hieß es für alle die Ärmel hochkrempeln. Es folgte die Pflege der Sättel und Trensen sowie des Reitzubehörs, das Misten der Boxen, das Fegen der Stallgasse und das Bewässern der Halle. Gearbeitet wurde in Gruppen, so konnte gleichzeitig auch der Teamgeist gefördert werden. Beim Führen zur Wiese bzw. zu den Paddocks konnte auf „Tuchfühlung“ mit den Pferden gegangen werden. Sonja Hellwig konnte sich über einen durchweg eifrigen und engagierten Einsatz freuen. Am Nachmittag waren sich alle der Schülerinnen und Schüler einig, der Zukunftstag auf der Reitanlage war ein echtes Erlebnis mit Spaßfaktor aber auch mit Körpereinsatz. Vielen Dank für die Hilfe!
Auch das Zusammenbauen will gelernt werden Auch das Zusammenbauen will gelernt werden Strohballenbegleitung gibt es auch Strohballenbegleitung gibt es auch Mistkarre schieben macht Spaß Mistkarre schieben macht Spaß
Februar 2012 Basispass Pferdekunde vom 26.03.- 05.04.2012 In den Osterferien findet  vom 26.03.2012 bis 05.04.2012 ein Lehrgang für den Basispass Pferdekunde auf der Reitanlage in Pegestorf statt. Der Lehrgang wird allen Pferdefreunden, Pferdehaltern und Reitern empfohlen. Wichtiges und notwendiges Grundwissen wie z.B.  Pferdeverhalten, die Sprache der Pferde, Pferderassen, Pferdezucht, fachgerechte Fütterung, sicherheitsbewusster Umgang, Führen, Anbinden, Verladen, Putzen und Pflegen, Satteln und Trensen, Pferdekrankheiten, Pferde- und Tierschutz werden in dem Lehrgang vermittelt. Der Basispass Pferdekunde ist auch Voraussetzung für alle weiteren Reitabzeichen. Interessenten melden sich bitte direkt auf der Reitanlage in Pegestorf oder telefonisch bei Sonja Hellwig (Tel.: 0172/5225187). Wichtiger HInweis: Die Anmeldung ist Voraussetzung für eine Teilnahme!
Buch: FN-Abzeichen Buch: FN-Abzeichen
Sabine Mosen 15.03.-17.03.2013 (Fr.-So.) 13.09.-15.09.2013 (Fr.-So.)
Sonja Hellwig 02.03.-03.03.2013 (Sa.-So.) 20.04.-21.04.2013 (Sa.-So.) 01.06.-02.06.2013 (Sa.-So.) 27.07.-28.07.2013 (Sa.-So.) 28.09.-29.09.2013 (Sa.-So.) 02.11.-03.11.2013 (Sa.-So.)
Reitanlage Hellwig & Matthes
Bettina Lanowy - lizenzierte Ausbilderin Bettina Lanowy - lizenzierte Ausbilderin